StudGeschichte

Aus Hochschule Darmstadt - Fachschaft Informatik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite soll ein wenig die Geschichte des studentischen Netzwerks vorgestellt werden.

(thumbnail)
Frühste Version der Webseite die über Archive.org auffindbar war (Dezember 1995).
(thumbnail)
Neues Design der Webseite (April 1997).
(thumbnail)
Neues Design der Webseite (März 2000).
(thumbnail)
Neues Design der Webseite (April 2001).
(thumbnail)
Neues Design der Webseite (April 2004).
(thumbnail)
Neues Design der Webseite (Juli 2008).


Der Studentische Server wurde angeschafft, da vor einer langen, langen Zeit es für Studenten der FH (heute H_DA) nicht möglich war einen E-Mail-Account zu bekommen, von Platz für eine eigene Homepage ganz zuschweigen. Lediglich das Rechenzentrum der TU (damals noch TH) bot Accounts für Studierende an. Doch der Weg zur Lichtwiese und zum Rechenzentrum der TU war weit, die Bearbeitung der Anträge dauerte lange, die E-Mail Adresse war wenig einprägsam (a la st08154711@hrzpub.th-darmstadt.de). Das Rechenzentrum der FH sah sich nicht in der Lage, überhaupt Accounts für Studierende anzubieten. Kurz und gut: ein eigener Server musste her.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] 1995

[Bearbeiten] Dezember

Frühste Version der Webseite die über Archive.org auffindbar war.

[Bearbeiten] 1997

[Bearbeiten] Dezember

Für einige Monate ist eine Streikseite anstelle der Fachschaftshomepage online

[Bearbeiten] 2003

[Bearbeiten] Mai

Im Mai 2003 gingen die ersten beiden W-LAN Accesspoints im Gebäude D14 im 2. Stock online. Seitdem hat jeder Student die Möglichkeit sich per WLAN einzuloggen.

[Bearbeiten] 2004

[Bearbeiten] März

Neue Hardware wird in Betrieb genommen. Das studentische Netzwerk besteht jetzt aus drei Servern. Ein Dual-Xeon System mit je 2,66 Ghz, 2 GB Arbeitsspeicher und ungefähr 0,5 TB Plattenplatz steht als Webserver, Mailserver und FTP-Speicher sowie Shellzugriff für die Benutzer bereit. Der bisherige Server für die User-Datenbanken übernimmt nun zusätzlich das Anonymous-FTP. Es ist ein Celeron 850, mit 512MB RAM und ebenfalls ca. 0,5TB Plattenkapazität. Der dritte im Bunde ist der Authentifizierungsrechner, ein Dual-PII 400 mit 512MB RAM und ganzen 8GB Festscheibenspeicher. Alle Rechner sind über einen GBit-Backbone verbunden.

Als neue Domain steht fbihome.de zur Verfügung. Zeitgleich zur Neuinstallation wurde die Internetpräsenz neu gestaltet und online gebracht.

Zuständig für die Einrichtung des Server waren damals Sergio Vergata und Oliver Heinz sowie für den Gateway Collin Mulliner und Sebastian Schinzel. Für das Design der neuen Seite war Christoph Kloos verantwortlich.

[Bearbeiten] 2007

[Bearbeiten] September

Der Fachschaft wurde eine große USV (Compaq UPS 3000 inkl. Batterypack) gespendet und nach Einbau neuer Akkus sind die Server jetzt besser gesichert.

[Bearbeiten] Oktober

Ein neuer Server (Stud0) wurde installiert. Mit zwei QuadCore Xeons mit 2,33 Ghz, 4 GB RAM und mehr als 2 TB Speicherplatz sind jetzt genug Resourcen für die nächsten Semester vorhanden.

[Bearbeiten] November

Das hochschulweite WLAN ist mittlerweile online. Damit sind die Zeiten vorbei, in denen die Fachschaft das WLAN für die Studenten direkt betrieben hat. Aufgrund einer Kooperation mit IT Dienste und Anwendungen (das Rechenzentrum) strahlen die über den Campus verteilten Access Points das alte Fachschaftsnetzwerk fbi-wlan aus. Den eigentlichen Internetzugang stellt immer noch die Fachschaft. Als weiteren Bonus gibt es das neue Netz fbi-wlanS mit dem sicheren Protokoll WPA2-PSK.

Neben den Studaccount-Besitzern ist es jetzt jedem Mitglied am Fachbereich Informatik möglich den Internetzugang der Fachschaft zu benutzen.

[Bearbeiten] Dezember

Die Fachschaft führt den neuen Jabber-Server im Testbetrieb ein. Nachdem dieser stabil läuft und von den Fachschaftlern gut angenommen wurde, wurde kurz danach der Server in den Produktiv-Betrieb übergeführt. Jeder Studierende kann sich nun mit seinem Studaccount auf dem Jabber-Server einloggen. Die Fachschaft ist seitdem regelmäßig im Groupchat fachschaft anzutreffen.

[Bearbeiten] 2008

[Bearbeiten] April

Erfolgreich durchgeführter Aprilscherz.

[Bearbeiten] Mai

Neue Gateway-Hardware installiert. Die alte Hardware konnte mit dem steigenden Traffic und Performance-Ansprüchen nicht mehr mithalten. Jetzt sorgt ein P5BP-E/4L Mainboard mit vier Gigabit-LAN Adapter onboard, einem Core2Duo E6420, 2 GB Arbeitsspeicher und zwei Festplatten im Raid für einen schnellen Internetzugang.

[Bearbeiten] Juni

Vierter Gigabit-Switch installiert. Der studentische Arbeitsraum (D14/2.03) war der letzte Bereich in dem noch nur 100 MBit verfügbar war. Das komplette studentische Netzwerk bis hin zu den Clients ist jetzt per Gigabit angebunden.

[Bearbeiten] Juli

Neue Homepage geht online. Nebenbei wurde der Serverschrank einmal komplett aufgeräumt und neu verkabelt. Fotos

[Bearbeiten] Oktober

Nach einem Semester Betaphase geht das Druckerquota-System online. Über den Druckerserver kann nun jeder Studierender ein Kontingent verdrucken.

[Bearbeiten] Dezember

Forum wird mit cooperate Design versehen.

[Bearbeiten] 2009

[Bearbeiten] Januar

Testbetrieb des hochschulweiten WLANs. Für eine Woche sind keine Logins über WLAN mit UServ-Accounts möglich. Grund: Bis Januar 2009 wurden nur 144 von 1.204 hochschulweite Accounts aktiviert. Nach den Semesterferien soll jeder Informatiker das WLAN h_da nutzen.

[Bearbeiten] Februar

Damit der Jabber-Server mehr publik gemacht werden kann, gibt es nun chat.fbihome.de. Dort kann sich jeder anonym im Groupchat der fachschaft einloggen.

Die Hardware des LDAP-Servers wurde komplett ausgetauscht nachdem eine der uralt SCSI-Platten im RAID1 gestorben ist. Da unser LDAP-Server nie groß belastet wurde, leistet jetzt ein Intel Atom 330 auf einem Intel D945GCLF2 seinen Dienst. Gegenüber dem alten P2-Doppelgeschoss ist dennoch eine deutliche Performancesteigerung festzustellen.

[Bearbeiten] März

Die Ausstrahlung der WLAN SSIDs fbi-wlanS und fbi-wlan wurde beendet. Damit gibt es nur noch das hochschulweite WLAN.

Gleichzeitig bekommen die Studierenden einen eigenen Serverraum in D15.

[Bearbeiten] April

Die Fachschaft betreibt nun das WLAN für alle Informatik Studierenden. Der Zugang geht wie gewohnt über die SSID h_da und den hochschulweiten Account. Im WLAN und LAN werden jetzt öffentliche IPs verteilt. Damit ist kein NAT und die damit verbundene Speicherung von Verbindungsdaten mehr nötig.

[Bearbeiten] 2010

[Bearbeiten] Oktober

Der Studaccount ist nun kostenlos.

[Bearbeiten] 2011

[Bearbeiten] Januar

stud0 bekommt Unterstützung durch zwei Dell R510 Server (node1/2), siehe auch Netzwerk:VM.

[Bearbeiten] Februar

(thumbnail)
Tür Status

Im Rahmen des 1-Wire Bus Projekts wird nun der Status der Tür online angezeigt.

Die Server der Fachschaft ziehen von dem Serverraum der Fachschaft (D15) in den Serverraum des Fachbereichs um (D10).

Meine Werkzeuge