Virtuelle Maschine

Aus Hochschule Darmstadt - Fachschaft Informatik Wiki
Version vom 20. November 2015, 13:38 Uhr von Weissmueller (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Virtuelle Maschine ist eine Abbildung einer Hardware in ein Software Produkt. In der Informatik bedeutet das meist eine Abbildung eines Computers/Mobiltelefon/Entiwcklungsboards oder eines bestimmten Betriebssystems auf eine Software, um Applikationen in dieser Umgebung auszuführen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Virtuelle Maschine der Fachschaft Informatik

Aufgrund von Stolperfallen mit der Einrichtung diverser Entwicklungswerkzeuge, die für das erfolgreiche Teilnehmen einiger Praktika notwendig sind, hat er Fachbereich eine Virtuelle Maschine eingerichtet, auf welcher die meisten Werkzeuge der ersten vier Semester vorinstalliert sind. Die Virtuelle Maschine richtet sich an diejenigen, die Probleme mit der Einrichtung ihrer Entwicklungsumgebung für die Praktikas haben. Zwingend erforderlich ist die Virtuelle Maschine in keinem Modul.

[Bearbeiten] Geschichte

Der erste Versuch einer Virtuellen Umgebung wurde bereits im Sommersemester 2014 innerhalb des Moduls "Programmieren, Algorithmen und Datenstrukturen I" getestet. Die Virtuelle Maschine wurde danach sukzessive erweitert und Aktualisiert. Im Wintersemester 2014 wurde das Image in ein Projekt der Fachschaft Informatik überführt, seitdem wird versucht die meisten Pflichtmodule abzudecken.

[Bearbeiten] Einrichten der Virtuellen Maschine

Im folgenden Kapitel wird beispielhaft die Einrichtung der Virtuellen Maschine "Fachschafts Image 32-Bit" vorgestellt, die Einrichtung der anderen Images verläuft ähnlich.

[Bearbeiten] Download

Die Virtuelle Maschine kann unter http://images.fbihome.de heruntergeladen werden, zur Auswahl stehen eine 32-Bit und 64-Bit Version des Hauptimages, eine Version ausschließlich für Rechnerarchitektur in 32-Bit und eine Virtuelle Maschine, welche im Praktikum von IT-Sicherheit verwendet wird.

Heruntergeladen wird eine sogenannte OVA-Datei, diese Datei ist im Open Virtualization Format. Um diese Virtuelle Maschinen nutzen zu können wird die Virtualisierungssoftware "Virtualbox" benötigt. Diese kann unter https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads für das entsprechende Betriebssystem heruntergeladen werden.

[Bearbeiten] Einrichtung

Sobald Virtualbox installiert und die richtige OVA-Datei (Computer mit 32-Bit können die 64-Bit Variante des Images nicht nutzen) erfolgreich installiert wurden muss lediglich die Datei "ausgeführt" bzw. in Virtualbox importiert werden, ein Assistent zur Einrichtung der VM erscheint.

(thumbnail)
Assistent zur Einrichtung der Virtuellen Maschine in Oracle Virtualbox

Nun können Anpassungen an der Virtuellen Maschine vorgenommen werden, so kann die Anzahl der Verfügbaren Prozessoren, die Größe des zu Verfügung stehenden Arbeitsspeichers für die VM sowie der Speicherort des Images und der Name der Virtuellen Maschine angepasst werden. Zu beachten ist hierbei, dass die Virtuelle Maschine und das Host-Betriebssystem, der eigentliches PC, sich diese Ressourcen teilen. Aus diesem Grund eine Faustregel : "Die VM sollte Maximal 50% der Ressourcen des Host-Systems für sich beanspruchen" d.h. ein Quad-Core System mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher sollte dem Gast-Betriebssystem maximal zwei Kerne und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zuweisen.

Nachdem der Assistent mit "weiter" abgeschlossen ist, kann die VM in Virtualbox verwendet gestartet.

[Bearbeiten] Nutzen des Images

Sobald das Image gestartet ist erhält man den Login-Screen des Betriebssystems. Folgende Anmeldedaten müssen verwendet werden:

Anmeldedaten
Image Benutzername Passwort
Fachschaftsimage (32/64Bit) fs fs
Rechnerarchitektur fs fs
KaliLinux root toor

Nun können alle Anwendungen genutzt werden.

[Bearbeiten] Zugang zu Hochschulinhalten

Im folgenden Abschnitt wird kurz beschrieben wie auf Inhalte der Hochschule zugegriffen werden kann.

[Bearbeiten] Userv Arbeitsverzeichnis

Auf der Arbeitsfläche der VM befindet sich das Tool "Userv" mit diesem kann man sich an das Userv-Arbeitsverzeichnis anmelden. Hierzu muss in diesem Feld der Ist-Account angegeben werden. Sobald auf Connect gedrückt wird, sollte eine Passwort abfrage erscheinen, dort ist das Passwort des Ist-Account angeben. Eine Anmeldung ist ausschließlich mit freigeschalteten Ist-Account und bestehender Netzwerkverbindung möglich.

(thumbnail)
Assistent zur Anmeldung an das Userv

Ist der Benutzername und das Passwort korrekt kann auf das Laufwerk zugegriffen werden. Die Verbindung wurde mittels SFTP verschlüsselt. Zu beachten ist hierbei, dass es sich um eine Fernverbindung über FTP handelt, die nur dazu dient, Daten von und auf das UServ zu Kopieren. Ein direktes Arbeiten auf dem Verzeichnis ist nicht vorgesehen und auch nicht sinnvoll.

[Bearbeiten] Verbinden mit dem OpenVPN der Fachschaft

Um auf bestimmte Dienste zugreifen zu können (Bibliotheksrecherche, Subversion, Git, Studaccount Dieste wie http://users.fbihome.de) wird ein Netzzugang innerhalb des Hochschulnetzes benötigt. Um auch von außerhalb der Hochschule auf diese Dienste zugreifen zu können, besteht die Möglichkeit innerhalb des Images auf das OpenVPN Netzwerk der Fachschaft zuzugreifen. Dieses VPN ist zu einem großteil bereits fertig in das Image eingerichtet und es müssen lediglich ein paar wenige Handgriffe erledigt werden. Im ersten Schritt muss der Assistent zur Einrichtung des VPNs gestartet werden, dies geschieht, indem man die Netzkonfiguration Haupt-Panel nutzt und dort auf VPN-Konfiguration klickt. Nun erscheint ein Fenster mit allen Verfügbaren Schnittstellen und VPN Verbindungen, dort muss der Assistent mit mittels der Schaltfläche "Hinzufügen" gestartet werden. Im folgenden Fenster wählt man unter "Verbindungstyp wählen" den Menüpunkt "Gespeicherte VPN-Konfiguration importieren"

(thumbnail)
1. Schritt zur Einrichtung des VPN

Im folgende Fenster lädt man die bereits auf dem Image befindliche Konfiguration des OpenVPN ein. Diese befindet sich unter "/opt/openvpn/" und nennt sich "fbihome.ovpn". Nun kann im nun fast Fertig eingerichteten Konfigurationsmenü unter Benutzername der Studaccount oder der Ist-Account mit dem jeweiligen Passwort angegeben werden.

(thumbnail)
2. Schritt zur Einrichtung des VPN

Nun kann die Konfiguration gesichert werden und das VPN erscheint als "fbihome" unter dem Netzwerkeinstellungen im Haupt-Panel

(thumbnail)
3. Schritt zur Einrichtung des VPN
Meine Werkzeuge