IPTV(Neuauflage)

Aus Hochschule Darmstadt - Fachschaft Informatik Wiki
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Aktuelles)
K (Kanäle)
Zeile 19: Zeile 19:
  
 
Derzeit werden die wichtigsten deutschen Kanäle gestreamed. Darunter die öffentlich-rechtlichen und die großen Privatsender.<br />
 
Derzeit werden die wichtigsten deutschen Kanäle gestreamed. Darunter die öffentlich-rechtlichen und die großen Privatsender.<br />
Aktuelle Playlist: [http://iptv.fbihome.de/channels.m3u Playlist 2014]<br />
+
Aktuelle Playlist: [http://iptv.fbihome.de/channels.m3u Playlist 2014]   '''HINWEIS: Die Playlist kann nur aus dem internen Netz heruntergeladen werden. Falls Du nicht in der h-da bist, kannst Du das [[VPN]] nutzen.'''
'''HINWEIS: Die Playlist kann nur aus dem internen Netz heruntergeladen werden. Falls Du nicht in der h-da bist, kannst Du das [[VPN]] nutzen.'''
+
  
 
== Player ==
 
== Player ==

Version vom 29. Mai 2014, 16:42 Uhr


Inhaltsverzeichnis

Projekt

Ziel des Projektes ist es möglichst viele Sender als live Stream zu Verfügung zu stellen. In einer späteren Phase ist auch ein Aufnahmeserver geplant.

In Planung ist auch einen Unicast Stream der aus dem Netz der h_da und der TU Darmstadt (dazu gehören auch die ~~Studentenwohnheime) erreichbar ist.

Das Gucken von daheim ist per VPN möglich (eine entsprechend schnelle Leitung vorausgesetzt (~8-10Mbit)).

Aktuelles

27.05.2014: Vorstellung des IPTV-Projekts auf der Fachtagung IT des Deutschen Studentenwerks
01.03.2014: Einbau der neuen Hardware ist mittlerweile geschehen. Playlist aktualisiert.
29.12.2013: Provisorischer Betrieb mit 1 verbleibendem Backend
26.12.2013: IPTV momentan DOWN, Warten auf Einbau der neuen Hardware in den Server-Raum => 2014
10.06.2013: Wir haben einen Proxy im TU-Netz zu Versorgung der Wohnheime installiert, die Ports sind mittlerweile auch freigeschaltet. Es müssen nur noch ein paar Widrigkeiten mit Latenzen, Bandbreite und Kernel-Modulen behoben werden.
15.05.2013: Es wurde der komplette Aufbau überarbeitet. Wir setzen nun andere Software ein, haben aber noch Probleme mit der eingesetzten Hardware (Netzteil- und Board-Defekte). Die wichtigsten Sender können wieder empfangen werden, ein interner Test läuft derzeit ebenfalls.

Kanäle

Derzeit werden die wichtigsten deutschen Kanäle gestreamed. Darunter die öffentlich-rechtlichen und die großen Privatsender.
Aktuelle Playlist: Playlist 2014 HINWEIS: Die Playlist kann nur aus dem internen Netz heruntergeladen werden. Falls Du nicht in der h-da bist, kannst Du das VPN nutzen.

Player

Als Cross-Platform Player eignet sich z.B. VLC.

Prinzipiell funktioniert auch jedes Program was auf xine oder mplayer basiert (z.B. SMPlayer oder Kaffeine).

Bei Problemen mit Verbindungsabbrüchen oder Aussetzern im Video hilft es, den Cache zu vergrößern. Das geht z.B. im VLC in den Einstellungen -> Alle einblenden -> "Input / Codecs" -> "Cachewert für das Netzwerk"
Hier ist bei Problemen ein Wert von 2000ms ein guter Kompromiss. Denn je höher der Wert ist, desto länger dauert das Umschalten.

Nutzung aus den Studentenwohnheimen

Derzeit noch nicht ohne weiteres möglich. In den Studentenwohnheimen gibt es ein 30 GB Traffic Limit. Der Traffic der durch das gucken der Streams entsteht wird jedoch nicht mitberechnet. Falls jedoch das Limit überschritten wird, wird auch der Zugriff auf die Streams gesperrt. Der Zugriff auf die Streams ist dann ausschließlich über den TU Proxy Server möglich. VLC muss dafür mit folgendem Parameter gestartet werden: --http-proxy http://proxy.tu-darmstadt.de:80


Rechtliche Situation

Das Thema IPTV bietet vielfältige rechtliche Aspekte.

Wichtige Grundsätze für unseren Dienst:

  • Kostenfrei, keine Werbung, überhaupt keine gewerblichen/wirtschaftlichen Aspekte
  • Nicht allgemein zugänglich, ausschließlich innerhalb der Netz der Hochschule/TU
  • Keine Veränderung des empfangenen Datenstreams
  • Kein eigener Inhalt
  • Keine Speicherung von personenbezogenen Daten
  • Wir selber machen den Stream nicht hör- oder sichtbar.

GEZ

Der IPTV-Server leitet nur den reinen Datenstrom weiter. Es findet keine Speicherung statt. Somit ist dieser eher als SAT-Receiver einzustufen und nicht als Rundfunkempfangsgerät, da keine Hör- oder Sichtbarmachung oder Aufzeichnung stattfindet:

(1) Rundfunkempfangsgeräte im Sinne dieses Staatsvertrages sind technische Einrichtungen, die zur drahtlosen oder drahtgebundenen, nicht zeitversetzten Hör- oder Sichtbarmachung oder Aufzeichnung von Rundfunkdarbietungen (Hörfunk und Fernsehen) geeignet sind.


Hinweis von Luka: Ob Rundfunkempfangsgerät oder nicht, ist seit dem Jahr 2013 egal ;) --Luedicke (Diskussion) 00:05, 17. Okt. 2013 (CEST)

Ursprüngliche IPTV Projekt-Seite

Weitere Infos können auf der ursprünglichen IPTV-Seite gefunden werden:

Ansprechpartner

Meine Werkzeuge